Konzeption

Wir sehen das Kind als eigenständige, kleine Persönlichkeit, die sich jeden Tag weiterentwickelt und dazu lernen möchte.

Wir helfen dem Kind dabei, seine Fähigkeiten auszubauen, unterstützen es bei neuen Erfahrungen und spenden Trost wenn mal etwas nicht sofort klappt.

Jedes Kind erlebt seine Entwicklung anders, auf seine eigene besondere Art und Weise. Uns ist es wichtig, das Kind zu fördern ohne es in seiner Entwicklung einzuschränken, aber auch zu erkennen wenn es Hilfe und Halt braucht.

Jedes Kind ist einzigartig. Kinder gestalten von Geburt an ihre Bildung und Entwicklung aktiv mit. Wir gestehen dem Kind ein individuelles Entwicklungstempo zu. Lernen in diesem Sinne heißt entweder eine aktive Auseinandersetzung mitten in der Welt, in der Kinder leben, also ein Lernen durch kritisches und fantasievolles Handeln in dieser Welt – aber auch, Kinder mit einer guten Umgebung zu konfrontieren, weil sie nur in ihr auch den Mut zu Neuem entwickeln können.

Wir unterstützen sie im ganzheitlichen Lernen, geben ihnen Sicherheit und Wohlbefinden. Wir wünschen uns, dass das Kind in jedem Lebensabschnitt viele neue Erfahrungen sammeln kann, um diese in den nächsten Lebensabschnitt mit zu nehmen.

Spracherwerb ist eine Schlüsselfunktion und sie ist eine wesentliche Voraussetzung für schulischen und beruflichen Erfolg, für volle Teilhabe am gesellschaftlich-kulturellen Leben. (BEP)

“Kinder sollen frühzeitig lernen wie man lernt.”

Kernziel ist, das Bewusstsein der Kinder für ihre Lernprozesse zu schärfen, das heißt, Kinder sollen bewusst erleben, das sie lernen und wie sie es gelernt haben. (BEP)

Hierfür ein Beispiel: Ein Kind lernt in der Krippe, selbständig seine Hausschuhe auszuziehen, versteht dann auch schon, das es die Straßenschuhe anziehen kann. Ein paar Wochen später kann es die Straßenschuhe selbständig anziehen, es wird langsam reif für den Kindergarten. Das Kind entwickelt immer mehr Selbstwertgefühl und kann sich und seine Umwelt besser wahr nehmen.

Im Kindergartenbereich können die “Größeren” die “Kleineren” unterstützen, auch sprachlich. Wir greifen Situationen im Alltag der Kinder auf und setzen diese in Projektwochen um, damit die Kinder neue Erfahrungen sammeln können.

Jedes einzelne Kind beschäftigt sich mit verschiedenen Themen, manche Themen können individuell besprochen werden, wie z.B. es kommt ein Geschwisterchen auf die Welt, andere Themen werden in der Gruppe behandelt z.B. gesunde Ernährung oder der Besuch auf einem Bauernhof, wo kommt denn die Milch her?

Die Kinder sollen aber immer noch Kind sein und wir versuchen dies in unserer Arbeit individuell, je nach Alter der Kinder in unsere Praxis mit ein zu beziehen. Wir sehen jedes Kind als Teil der Gesellschaft. Wir respektieren die Rechte der Kinder.

Die gesamte Konzeption wird hier bald als PDF zur Verfügung stehen.